Futterbau

Eine sorgfältige Grünlandbewirschftung und saubere Futterbergung sind die Grundlage für eine gelungene Futterkonservierung und damit die Herstellung eines gesunden und schmackhaften Futters für unsere Kühe. Wir bewirschften unser Grünland an den unterschiedlichsten Standorten: auf schweren Tonböden am Mittellandkanal, auf Sandböden nördlich von Peine und kleinere Grünlandflächen auf den Lößböden rund um Bierbergen. Je nach Bodenart und Witterungsverlauf des Jahres passen wir die Intensität der Grünlandbewirtschaftung in Bezug auf die zu erwartenden Erträge an. Bestenfalls können wir fünf Grünlandschnitte zwischen Anfang Mai und Mitte Oktober ernten, bei Trockenheit jedoch auch nur drei. Unser Grünland erhält sowohl eine organische als auch eine mineralische Düngung.        

Das Erntegut wird entweder in Fahrsilos konserviert und eingelagert, oder auch zu Rundballen gepresst und dann in Strängen gewickelt gelagert. 

Neben den Mähweiden bewirtschaften wir Grünland auch als Sommerweide für unser Jungvieh und die Pferde. Hier können sich die Tiere zwischen Mitte Mai und Mitte Oktober austoben.