Im Melkhaus

Das neue Melkhaus ist das Herzstück der Milchviehanlage. Hier wird zweimal täglich in einem Doppel-12er-Fischgrätenmelkstand mit Schnellaustrieb gemolken. Um einen ruhigen Ablauf beim Melken zu erreichen, ist die Technik in den Nebenräumen zum Melkstand untergebracht.

Start ist morgens um 5.30 Uhr. Alle Tiere werden per Hand vorgemolken in diesem Zug erfolgt eine optische Kontrolle der Tiergesundheit und der Milchqualität. In einem zweiten Schritt werden die Euter gereinigt und dann die Melkzeuge angesetzt. Unser Melkstand verfügt über eine Abnahmeautomatik, die für jedes Tier individuell den Melkvorgang beendet, wenn ein  bestimmtes Minutengemelk unterschritten ist. Nach dem Melken erfolgt eine abschließende Kontrolle des Euters und das dippen der Zitzen mit einer pflegenden und gleichzeitig desinfizierenden Lösung. Am Nachmittag werden die Kühe um 16.00 Uhr gemolken. Wir melken mit zwei Personen im Melkstand. Ein Mitarbeiter kümmert sich um einen reibungslosen Kuhverkehr der einzelnen Gruppen vor und nach dem Melken und pflegt die Boxen und Tränkebecken. Eine Melkzeit dauert 2,5 bis 3 Stunden wobei ca. 30 bis 45 Minuten auf das Vorbereiten des Melkstandes sowie das anschließende Reinigen des Melkstandes entfallen. Sauberkeit im Melkstand und den zugehörigen Räumen sowie der technischen Anlagen ist höchstes Gebot. Die Melkanlage wird regelmäßig gewartet.  
Die Milch wird in zwei Tanks mit 16.500 l Tank gekühlt und gelagert und alle zwei Tage in die Molkerei abgeholt.
Im Vorwartehof zum Melkstand wurde eine Nachtreibehilfe mit integriertem Gülleschieber installiert. Auf dem Rückweg der Kühe in den Stall, wurde eine Selektionsschleuse eingebaut, die die Kühe nach Bedarf selektieren kann, um Behandlungen, wie z. B. Besamungen oder Klauenpflege durchzuführen.